Wir wollen nicht lange drumherum reden - nachfolgender Speedtest wurde aus einem 1.700 Einwohner Städtchen in Ungarn im September 2019 mittels speedtest.computerbild.de durchgeführt. Also nicht aus einem Ballungsraum, nicht aus einer Großstadt, nicht aus einem sonstwie außergewöhnlich wichtigen Punkt der ungarischen Internetinfrastruktur...sondern aus einem Dorf.


Was für den deutschen Internetnutzer fast unglaublich wirken mag, ist hier aber nichts besonderes, sondern lediglich das schnellste von überhaupt nur 3 verfügbaren Internetpaketen. Das "langsamste" Paket bietet dabei GARANTIERTE 125MBit, jederzeit, immer.

Das "Luxuspaket" mit dem dann auch Geschwindigkeiten von über 500MBit möglich sind, ist dann nicht einmal eines. Ungefähr 18 Euro im Monat betragen die Kosten für einen solchen Internetanschluss, der seinen Namen auch verdient. Die eigene Erfahrung aus deutschen Städten mit knapp 30.000 Einwohnern und den dort teilweise nur 5-10Mbit tatsächlichen Geschwindigkeiten - sagen wir es ehrlich - macht uns erschrocken und traurig. Computergestütztes Arbeiten, Internetentwicklung und auch andere digitale Dienstleistungen sind unter solchen Bedingungen kaum möglich.
Als einfaches Beispiel: Die oben angegebene Geschwindigkeit entspricht dem Download von gut 70MByte in der Sekunde. Eine in Deutschland durchschnittliche Geschwindkeit von 30MBit (Medianwert) entspricht ca. 3,75MByte pro Sekunde - wenn sie denn überhaupt mal praktisch erreicht wird.

Natürlich muss man aber anmerken, dass solche Geschwindkeiten um und über 500MBit auch in Ungarn nicht konstant zur Verfügung stehen. Es kommt natürlich sehr stark auf die aktuelle Auslastung des angebundenen Servers an. Eine durchaus repräsentative Testreihe mehrerer Speedtests über den Tag verteilt, ergibt einen Medianwert von etwas über 320MBit. Geschwindigkeiten unter 190MBit wurden nicht gemessen.

Schnelles Internet in Ungarn auch mobil

Neben den unglaublich schnellen DSL-Internet-Anschlüssen existiert in Ungarn auch ein hervorragend ausgebautes Mobilfunknetz mit modernsten Standards. Selbst in den flachen Weiten der Puszta ist fast immer ein Empfang gegeben. Auf Straßen und Autobahnen verliert man praktisch nie den Kontakt zum Netz. Unter diesen Bedingungen ist auch mobiles Internet in Ungarn immer schnell und vor allem stabil.

Wegen des geringeren Konkurrenzdrucks (bisher gab es 3 marktbeherrschende Unternehmen, nun wird auch noch UPC vom Konkurrenten Vodafone übernommen, so dass letztlich nur Vodafone und Telekom übrig sind) sind die Kosten für mobiles Internet in Ungarn noch recht hoch und sinken auch nur sehr langsam. Generell kann man aber davon ausgehen, dass die Preise hier kontinuierlich sinken werden und die Leistung weiter steigt.