Einkaufen in Ungarn

Shopping bei gutem Kurs

Der Kurs des Forint bleibt weiterhin schwach (280:1 - Stand: Mitte November 2012) - gute Zeiten also für Schnäppchenjäger, die übers Wochenende zum Einkaufen nach Ungarn kommen. Das allgemeine Angebot ist genauso umfangreich wie man es auch aus anderen europäischen Staaten kennt. Einige Besonderheiten gibt es allerdings auch.

Discounter

In Ungarn findet man viele Discounter, die man auch aus den heimischen Gefilden gewohnt ist - Aldi, Lidl, Spar, Penny. Für viele ungewohnt ist dagegen die englische Kette TESCO oder die Märkte der französischen Auchan-Kette. Auch im kleinsten Dorf findet man fast immer kleine Läden der (ungarischen) Marke CBA oder von Coop.

Die liberaleren Öffnungszeiten in Ungarn gestatten es, dass nahezu alle Supermärkte in den Sommermonaten von 7 Uhr morgens bis 21 Uhr abends geöffnet haben. In den Wintermonaten sind die Öffnungszeiten meist von 8 Uhr bis 20 Uhr. Das Angebot ist größtenteils identisch mit dem in Deutschland oder in Österreich - hinzukommen natürlich lokale Spezialitäten und Produkte. Die Handelskette TESCO bietet in großen Städten die so genannten "Hipermarkets". Diese sind in etwa vergleicgbar mit der amerikanischen Kette "Wallmart". Man findet hier also nicht nur Essen und Getränke, sondern auch Kleidung, Elektronik und sogar Autozubehör. Hervorzuheben ist dabei das riesige Angebot an ungarischen Weinen. Die "Hipermarkets" haben auch durchgehend 24 Stunden geöffnet (außer an den offiziellen Feiertagen).

Chinaläden, China-Outlets

Nahezu an allen Ecken findet man in Ungarn chinesische Warenhäuser. Die Preise für Schuhe und Textilien sind hier natürlich nahezu unschlagbar. Ob einem die gebotene Qualität zusagt ist natürlich immer geschmackssache, aber preislich sind diese Läden sicherlich einen Besuch wert. Zu beachten ist dabei, dass manche dieser Warenhäuser ihre Preise Ohne Mehrwertsteuer auszeichnen. Diese wird dann erst beim Bezahlen an der Kasse ausgewiesen.

Das Angebot der China-Märkte besteht vorwiegend aus Schuhen und Textilien - reicht aber auch häufig bis hin zu allgemeinen Haushaltswaren oder sogar Möbeln und Gartenmöbeln.

Non-Stop-Geschäfte

Was in Deutschland die Tankstellen, sind in Ungarn die Non-Stop-Läden. Während viele Tankstellen nachts nicht geöffnet haben, bieten in den Großstädten diese Läden eine durchgehende Möglichkeit zum Einkaufen. Das Angebot besteht dabei vorwiegend aus Lebensmitteln, Getränken, Alkoholika und Tabak. Die Preise sind natürlich geringfügig höher als bei regulären Supermärkten oder den Discountern.

Märkte

...gehören einfach zur ungarischen Kultur. Zumeist sonntags finden in allen größeren Städten auf eigenen Arealen große Märkte und Flohmärkte statt. Zwischen dem vielen Ramsch und Plunder finden sich hier gerade für Sammler immer wieder kleine Schätze. Die Preise sind fast nie ausgeschrieben und fast immer Verhandlungssache. Als nicht-Ungar muss man sich aber darauf einstellen nicht den besten Preis erzielen zu können.

Für Liebhaber von Second-Hand sind die Märkte dagegen die reinsten Fundgruben. Die meisten Händler haben sich auf gebrauchte Textilien aus den Westeuropäischen Staaten spezialisiert. Mit genügend Geduld und Geschick findet man hier auch oft hochwertige Markenware zu unschlagbar günstigen Preisen.

Besonders zu empfehlen sind aber natürlich auch die Angebote an lokalen Wurst-, Fleisch- und Käsespezialitäten. Die meist kleinen Händler verlieren sich häufig in den weitläufigen Gassen der Märkte, aber wer sie findet kann getrost zugreifen und erhält fast immer hochwertige Qualität jenseits dem was man sonst im Supermarkt erhält.

Fußgängerzonen

...gleichen denen anderer europäischer Städte wie ein Ei dem anderen. Die unvermeidlichen H&Ms, Deichmanns und DMs wechseln sich ab mit Handy-Läden und Schuhgeschäften. Die Preise für Drogerieartikel sind allerdings meist höher als etwa in Deutschland. Hier sollte man also genau auf den Preis achten.

Einkaufszentren

Weit verbreitet sind die Einkaufszentren des "Plazas" oder des "Arkad". In nahezu allen größeren Städten sind sie anzutreffen. Sie gleichen amerikanischen Einkaufspalästen und bieten jede Menge Geschäfte auf kleinstem Raum. Gerade für den Einkauf von Textilien lohnt sich aber auch hier ein Besuch. Nahezu jede namhafte Marke wie Adidas, Nike, Levis der Esprit hat hier ein Ladengeschäft.

Was in Deutschland H&M, sind in Ungarn aktuell noch die Ketten Vögele und Cosmos City. Hier findet man junge und aktuelle Mode zu sehr fairen Preisen. H&M selbst breitet sich in Ungarn eher langsam aus.

Zigaretten Preise in Ungarn - Tabak, Tabakwaren...

...sind in Ungarn noch "vergleichsweise" günstig zu kaufen. Die westlichen Marken-Zigaretten kosten meist noch unter 3 Euro die Schachtel - einheimische oder osteuropäische Zigaretten-Marken (die wegen der teilweise fehlenden westlich geprägten Parfümierung zunächst etwas ungewöhnlich schmecken) kosten in der Regel zwischen 700 und 800 Forint, also etwas über 2,50 Euro pro Schachtel, beim aktuell stark schwankenden Wechselkurs von um die 280:1 (Stand Mitte November 2012)

Loser Tabak für Selbstdreher oder Pfeifenraucher ist noch sehr viel günstiger zu haben. Eine Packung Tabak kostet zumeist ab 400 Forint.

Bitte beachten Sie, dass ab dem 1. Juli in Ungarn ein staatliches Monopol auf den Verkauf von Tabakwaren gilt. Tabak darf nur noch in speziell gekennzeichneten Raucherläden verkauft werden. Discounter, Bars, Restaurants und Zeitungskioske führen jetzt praktisch KEINE Tabakwaren mehr. In kleinen Städten und Dörfern finden Sie Tabakwaren noch am ehesten im örtlichen CBA oder Coop Laden.

Alkohol, alkoholische Getränke, Bier, Wein

Alkohol ist in Ungarn auch noch relativ preiswert zu haben, dies gilt natürlich insbesondere für einheimischen Wein. Im Supermarkt zahlen Sie für die günstigste Flasche ungarischen Wein umgerechnet etwa 1 EURO. Für 700-800 Forint bekommt man aber schon wirklich sehr gute Weine. Richtig gute Weine kosten im Supermarkt meist auch nicht mehr als 2000 Forint (7-8 EURO) - also ruhig mal etwas mehr ausgeben und genießen! In Kneipen wird Wein in "dl" (Deziliter = 100ml) verkauft. Einfacher Wein kostet ab ca. 100 Forint pro dl. In gehobeneren Restaurants zahlt man 1-2 Euro pro Glas für einen guten Wein. Bitte beachten: Auch auf viele Weinflaschen fällt im Supermarkt oft ein kleines Pfand an (10-20 Forint - auf der Rechnung steht dieser Posten als "üveg").

Ungarn hat hervorragende Brauereinen und wirklich gutes Bier! Bier gibt es im Supermarkt in Dosen in Flaschen. Flaschen sind dabei teurer als die Dosen, wobei noch ein kleines Pfand anfällt. Eine Handelsmarke Bier gibt es im Angebot manchmal noch knapp unter 100 Forint. Markenbiere kosten in der Regel ab 150 Forint aufwärts. Anmerkung: Auch wenn man es nicht vermuten mag, die Ungarn können auch ganz gutes Weißbier ("Buzasör") brauen (auch wenn es kaum ein Ungar trinkt). Beliebte Marken sind etwa Soproni, Kőbányai, Dreher, Borsodi, Szalon und viele mehr.

Schnaps kauft der Ungar dagegen eher selten...denn der wird meist selbstgebrannt ;-).